Fragen & Antworten

​Was ist eine "Kennenlernstunde"​?

Manchmal wird die allererste Stunde "Kennenlernstunde" genannt. In dieser ersten Stunde lernen wir uns kennen, besprechen was Sie sich vom Gesangsunterricht versprechen, was Ihre Ziele sind. Wir machen erste Übungen und singen eventuell etwas Repertoire (Lieder), sodass ich mir ein erstes Bild von Ihnen und Ihrer Stimme machen kann. Nach dieser ersten Stunde können wir beide überlegen, ob ich Ihnen mit meiner Herangehensweise werde helfen können oder nicht. Sollte ich das Gefühl haben Ihnen, aus welchen Gründen auch immer nicht weiterhelfen zu können, werde ich dieses ehrlich sagen und Ihnen ggfs. einen Kollegen / eine Kollegin empfehlen.

Genauso können Sie - ohne Angabe von Gründen - zu jedem Zeitpunkt entscheiden die Zusammenarbeit nicht weiter fortzusetzen.

(Bereits bezahlte Stunden werden nicht erstattet!)

Was kostet die erste Stunde / "Kennenlernstunde" / "Probestunde" und wie lang dauert sie?

Diese Stunde kostet zur Zeit €25,- und dauert 40 Minuten. Der Betrag muss in Bar in der Stunde bezahlt werden. Der Schüler erhält eine Quittung. Alle weiteren Tarife finden Sie jederzeit hier.

Wie viele Stunden sollte ich nehmen und wie regelmäßig sollte ich kommen?

Letztlich entscheiden Sie darüber wie viele Stunden Sie brauchen und wie oft Sie kommen möchten. Wenn man gerade erst anfängt sich mit seiner Stimme auseinander zu setzen würde ich jedem raten wöchentlich mindestens eine Gesangsstunde wahrzunehmen. Der Körper, die Muskeln und die Psyche brauchen einige Zeit um sich auf die Arbeit einzustellen. Daher kommt man am Anfang schneller voran je mehr man sich mit der Stimme auseinandersetzt. Übungen werden schneller zur Routine, das Gehör bekommt mehr Übung, Wahrnehmungen geraten weniger schnell in Vergessenheit.

Vor allem bei Berufstätigen sehe ich immer wieder, dass die Übezeit zu Hause (alleine und in Ruhe) sehr spärlich gesäht ist und die meisten daher nicht zum "Üben" kommen. Wenn man dann zumindest regelmäßig wöchentlich eine Unterrichtsstunde einplant ist das für die Arbeit an der Stimme sehr förderlich und eine gesunde Routine.

Es können aber zeitliche oder finanzielle Gründe gegen wöchentliche Stunden sprechen. In diesem Fall muss man sich ggfs. auf kleinere "Fortschrittchen" einstellen.

Je mehr Erfahrung man sammelt im Umgang mit sich selbst, seiner Stimme und der Arbeit mit seiner Stimme desto eher kann man auch 2-wöchigen Unterricht ansetzen.

Was ist der Unterschied zwischen Gesangsunterricht, Stimmbildung und Stimmcoaching?

Stimmbildung ist für viele die erste Art und Weise sich mit ihrer Stimme auseinanderzusetzen. Sie zielt darauf ab die Stimme grundsätzlich erst einmal kennenzulernen, ihre Funktionen zu verstehen, zu verstehen wie man seinen Körper für das Singen "präpariert", wie man seine Ohren beim Singen einsetzt um, zum Beispiel sauber(er) singen zu können. Das Arbeiten an Repertoire steht nicht unbedingt im Vordergrund, sondern das Erlernen von Übungen (auch stimmtechnisch schwierigeren Übungen) um den Körper und die Stimme zum Klingen zu bringen.

Der Übergang zum Gesangsunterricht kann hierbei fließend sein. Unter dem, was heutzutage als Gesangsunterricht bezeichnet wird versteht man meistens eine Art von Körperarbeit, Atemschule, sowie stimmbildnerischen Übungen um die Stimme "aufzuwärmen" - danach wird meist an spezifischem Repertoire (also Liedern, Arien und dergleichen) gearbeitet. Jeder gute Gesangsunterricht besteht nach meiner Erfahrung aus Stimmbildung + Repertoirearbeit.

Stimmcoaching (kein geschützter Begriff!) ist nach meinem Ermessen vor allem für die Menschen geeignet, die nicht unbedingt singen wollen, aber trotzdem Hilfe für ihre Stimme in Anspruch nehmen wollen. Beim Stimmcoaching beschäftigen wir uns mit der Sprechstimme (ggfs. auch der Gesangsstimme) und stimulieren diese durch Stimmübungen und Körperarbeit, sodass diese wieder freier und unbeschwerter klingen kann.

Eine Kombination als Stimmbildung und Stimmcoaching ist durchaus effektiver als pures Stimmcoaching. Das lange Aushalten von gesungenen Tönen (ohne den Anspruch auf Wohlklang, sauberem Singen etc.) macht Verkrampfungen im Körper und in der Stimme leichter erlebbar und dadurch leichter abbaubar.

Gibt es Rabatt wenn ich mehrmals die Woche kommen möchte?

Das ist möglich. Bitte sprechen Sie mich darauf an!

Ich bin Mutter eines Säuglings / Kleinkindes. Kann ich das Baby / Kind zum Unterricht mitnehmen?

Sparen Sie sich den Babysitter! Wenn Sie das Gefühl haben, sich auch mit Kind im Unterricht gut konzentrieren zu können ist ihr Kind herzlich willkommen. Säuglinge schlafen meist ein, sobald einige Töne gesungen werden - für kleine Kinder habe ich Malsachen. Es ist nur wichtig, dass Sie sich zumindest 95% der Zeit auf sich selbst konzentrieren können. Dies ist Ihre Stunde und Ihre Zeit sich auf sich und Ihren Körper zu konzentrieren.

Kann ich meine Stimmbildung steuerlich absetzen?

Diejenigen, die im Job besonders auf die Stimme angewiesen sind, können das Geld oft als Werbungskosten oder - bei Selbständigen - als Betriebsausgaben von der Steuer absetzen. Bitte fragen Sie Ihre/n Steuerberater/in, ob dies auch bei Ihnen möglich ist!

Kann ich mit einem/r Freund/in gemeinsam Unterricht bekommen?

Unterricht in Kleingruppen ist jederzeit möglich. Bitte sprechen Sie mich darauf an!

Kann mein Kind gemeinsam mit einer Freundin / einem Freund zum Unterricht kommen?

Im Prinzip kein Problem! Bitte sprechen Sie mich darauf an und wir überlegen uns wie dies am besten zu organisieren ist!

Ich unterrichte an einer Schule und bin für mich und meine Kollegen auf der Suche nach Stimmbildungs-Workshops. Machen Sie sowas?

Ja. Sehr gerne komme ich (auch regelmäßig) an Ihre Schule und stehe Ihnen mit Rat und Tat zur Seite wenn es um den gesunden Stimmgebrauch im schulischen Alltag geht. Mit Sprech- und Gesangsübungen können Sie lernen Ihre Stimme gesund zu erhalten oder eventuell schon vorhandene Stimmprobleme zu verbessern und ggf. ganz verschwinden zu lassen.

Wenn Sie täglich massive Stimmstörungen haben (vor allem mit Schluckbeschwerden) rate ich jedoch auch zu einem Gang zum HNO Arzt um organische Ursachen auszuschließen.

Muss ich Notenlesen können?

Nein.

Kann ich bei Ihnen einen Gutschein für Gesangsunterricht bekommen? Als Geschenk für eine/n Freund/in?

Gutscheine stelle ich nur für Schüler aus, die ich bereits eine Weile kenne.

Leider hat mir meine Erfahrung gezeigt, dass das Ausstellen von Gutscheinen und somit das Arbeiten mit Personen, die sich ihren Gesangsunterricht und -lehrer nicht selbst ausgesucht haben problematisch sein kann. Es ist wichtig, dass der Schüler / die Schülerin motiviert ist und den Unterricht wahrnehmen will, weil er selber daran interessiert ist.

Machen Sie Hausbesuche?

Im Prinzip nicht.

Ausnahmen können u.U. sein: das Unterrichten von mehreren minderjährigen Personen in einem Haushalt. Ein Klavier oder ePiano muss vorhanden sein. Der Unterrichtsort muss sich in einem Umkreis von 1km von der UBahn-Halte "Kleistpark" oder dem S-Bahnhof Friedrichshagen befinden. Es fällt eine Umkostenpauschale von €10,- pro Unterrichtseinheit (UE) an.

©Anna Franken, 2018